Die Reihenfolge der Planeten unseres Sonnensystems von der Sonne, dem zentralem Stern des Systems, aus gesehen:
1. Merkur, 2. Venus, 3. Erde, 4.
Mars, 5. Jupiter, 6. Saturn, 7. Uranus, 8. Neptun, 9. Pluto.

Die Milchstraße

Seit Menschen zum Nachthimmel blicken, kennen sie die Milchstraße, die sich als gewaltiger Bogen über  den  Nord- und  Südhimmel zieht. Dass dieser Streifen aus zahllosen Milliarden von Sternen besteht, erkannte erstmals Galileo Galilei im Jahre 1609.  Ihre gegenseitige Schwereanziehung hält sie beieinander und ihre Bewegung  hindert  sie, auf den  gemeinsamen Schwerpunkt zu stürzen.
Mehrere zusammen liegende  Milchstraßen bilden ein sogenanntes Milchstraßensystem, oder auch - in unserem Fall - als Galaxis bekannt.  Andere Milchstraßensysteme bezeichnet man als Galaxien. Die meisten  dieser  Galaxien  füllen das Raumgebiet  einer flachen Scheibe aus und ihre Bewegungen sind so, als ob sich die  Scheiben  um ihren  Mittelpunkt  drehen würden, wobei  der innere Bereich schneller rotiert, als der äußere. Unsere  gesamte Galaxis ist so groß, dass ein Lichtstrahl von  einem  Randpunkt zum anderen etwa 100 000 Jahre benötigt und sie  enthält  möglicherweise 200 bis 400 Milliarden Sterne, zusammen  mit  einer großen  Menge sowohl dunkler als auch leuchtender interstellarer Materie. In den äußeren Rändern ist unsere  Galaxis allerdings nur 1000 Lichtjahre dick.
Unser Sonnensystem steht nicht gerade am Rand der Scheibe, aber auch nicht in  der  Mitte, sondern  etwa 28 000 Lichtjahre vom galaktischen  Zentrum entfernt, in der Nähe der inneren Grenze eines  Spiralarms  und  braucht  etwa 220  Millionen  Jahre für eine Umkreisung des Galaxienzentrums.
Die Scheibe unserer Galaxis ist in  einem  kugelförmigen  Bereich  eingebettet, in  dem  gleichfalls Sterne stehen,  wenn  auch spärlicher verteilt. Das ist der Halo. Bisweilen häufen sich in ihm die Sterne zu  sogenannten  Kugelsternhaufen, in denen bis zu einer Million Sterne auf ein Raumgebiet von 60 bis  200  Lichtjahren  Durchmesser zusammengedrängt sind.  Auch  die  anderen Galaxien zeigen solche Halos. Der Halo unserer Galaxis erstreckt sich bis zu einem Radius von etwa 50 000 Lichtjahre.
Der amerikanische Astronom Harlow Shapley stellte im zweiten Jahrzehnt unseres Jahrhunderts fest, dass der Mittelpunkt der Galaxis in der Richtung des Sternbildes Schütze liegt, dort, wo uns die Milchstraße besonders hell erscheint.
Die ältesten Sterne unserer Galaxis sind 13 bis 16 Milliarden Jahre alt. Ihnen gegenüber ist die Sonne mit  4,6  Milliarden Jahren jung: Vor etwa viereinhalb Milliarden Jahren bildete sich  in  der  Scheibe  des  Milchstraßensystems  ein Sternenhaufen zu dem auch unsere Sonne gehört.
Andere Sterne wiederum sind höchstens eine Million Jahre alt. Die schon mit dem freien  Auge erkennbare Gruppe der Plejarden zum Beispiel, hat ein Alter von 50 Millionen Jahren.
Nicht alle  Galaxien sind  Scheiben mit  Spiralarmen  (Spiralgalaxien), es gibt auch sogenannte Zwerggalaxien,  die nur  100 000 Sterne enthalten, oder Kugelgalaxien. Die Massereichste Galaxie,  die  elliptische  Riesengalaxie  M87,  umfasst  3000  Milliarden Sonnenmassen, rund 15mal soviel wie unsere Galaxis.
Einige Galaxien haben eine ungewöhnliche Struktur, deren Ursache man in gravitativen Wechselwirkungen  mit anderen Galaxien sieht.
Gruppierungen von Galaxien im  Raum,  die  durch  wechselseitige  Gravitationen  verbunden  sind,  werden  als  Galaxiehaufen bezeichnet. Die  Verteilung im  Raum der darin enthaltenen Galaxien, haben die Tendenz, auf eine Entfernung von Millionen  von Lichtjahren zusammenzuklumpen und sie nehmen unterschiedliche Strukturen an.
Unsere Milchstraßen-Galaxie gehört zu einer kleinen Assoziation, die man lokale Gruppe nennt.

 

 

Daten zur Milchstraße:

Durchmesser der Scheibe: 30 kpc¹
Dicke der Dünnen Scheibe: 100 pc-1 kpc
Dicke der Dicken Scheibe 1-6 kpc
Durchmesser des Halos: 200 kpc
Gesamtmasse (sichtbar): 10¹¹Mo²
Gesamtmasse (gravierend): 10¹²Mo
Anzahl der Kugelsternhaufen: 200
Abstand der Sonne vom Zentrum: 8,5 kpc
Umlaufgeschwindigkeit der Sterne in Sonnenumgebung: 220 Km/s
Mittlere Rotationsperiode der Milchstraßenscheibe: 2x10 hoch 8 Jahre
Alter der Scheibe: 10¹° Jahre

1 kpc (Kiloparsec) = 1000 pc (Parsec) = 3260 Lichtjahre
Mo Zeichen für die Masse der Sonne (=2 x 10³° kg)


Chemische Zusammensetzung in der Sonnenumgebung (Gewichtsanteil in Prozent):
                   H  73                    N  0,094
                   He 25                   Mg 0,047
                   O  0,76                 S   0,037
                   C  0,29                 Ar  0,018
                   Fe 0,163               Ni  0,0086
                   Ne 0,12
Demgegenüber enthalten Sterne im Halo weniger höhere chemische Elemente.
So gibt es dort Sterne mit nur 0,004% Fe.

 

Präzession

Der Frühlingspunkt (FP) verschiebt sich gegenüber den Fixsternen um rund  1 Grad in  72  Jahren.  Frühlings-  und Herbstpunkt ergeben sich aus dem  Schnitt  der  Äquator-Ebene  Erde mit  der Ekliptik  (Umlaufs-Ebene der  Erde um die Sonne), infolge der Schiefstellung der  Erdachse. Die Kreiselbewegung der  Erdachse bedingt eine entsprechende Verschiebung der  Schnittlinie der beiden Ebenen der Ekliptik.

Dauer des Umlaufs: rund 26 000 Jahre = Platonisches Jahr
                         genauer: 72 mal 360 = 25 920 Jahre
Der  Frühlingspunkt wandert im laufe der  Jahrtausende durch  Sternengruppen an der  Ekliptik, die Sternenbilderdes Tierkreises genannt werden - nicht zu verwechseln  mit  den  gleichnamigen  12  Zeichen je  30°  der  Astrologie,  die  am  Frühlingspunkt beginnen.
Wenn man davon ausgeht, dass auch die Fixsternbilder ebenso  gleichlang sind,  dann  würde  der FP  für  jedes  Zeichen ein Zwölftel  des  Platonischen  Jahres  benötigen. Diese  Zeitalter der Präzession wären alle gleichlang.
Ein Problem ergibt sich dabei aber aus der ungleich großen Ausdehnung der Sternbilder. Der FP braucht daher unterschiedlich lange Zeiten, sie zu durchlaufen.

Link: unser Sonnensysten (N-TV)

 

 

Home  |  Prähistorie  |  UFO`s Philadelphia Experiment  |  Tunguska  |  Berichte  |  Astronomie  |  Raumfahrt  |  Esoterik Bilder  ]
Vorwort  |  Links  |  Forum  |  Gästebuch  |  Awards  |  Impressum  |  Sitemap  |  Webringe  ]
I