" Wenn ihr in Anbetracht der zehn Milliarden Sonnen in der Milchstrasse meint, dass dieser mitleiterregende Staubfleck, dieser Smaragd mit der gelben Sonne im äußersten Winkel des Geistes Gottes, der einzige Planet ist, der Leben beherbergt, dann bedürft ihr einer Vision !"
(Ramtha)

 

Der Anfang

Juni 1947: Ein vielleicht seit Jahrtausenden existierendes Phänomen erhält erstmals einen Namen, als der Privatpilot Kenneth Arnold (Foto) im Gebiet um den Mount Rainer im US-Staat Washington, eine Formation von neun hellen in der Sonne blitzenden Objekten mit unglaublicher Geschwindigkeit dahin rasen sah, die aussahen, wie flache Scheiben und die keinerlei Flügel hatten. Nachdem er den Vorfall den Behörden meldete, interessierte sich auch die Presse dafür. Einem Reporter gegenüber sagte er, "...die Dinger flogen wie Untertassen, wenn man sie über`s Wasser springen lässt". Der Begriff der "fliegenden Untertassen" war geboren.
November 1952: George Adamski will im Desert Center einen Außerirdischen getroffen haben, was als Beginn dessen gilt, das man von nun an als "Kontaktaufnahme"  bezeichnete, wobei freundlich gesinnte Wesen versuchen, mit Menschen in Verbindung zu treten. 
September 1961: Betty und Barney Hill treffen auf einer einsamen Landstrasse angeblich auf ein UFO und werden an Bord genommen, womit die Entführungen von Menschen durch UFO`s beginnen.
Juli 1978:  Der Forscher Leonard Springfield beschuldigt die Regierung der USA, abgestürzte UFO`s unter Geheimhaltung geborgen zu haben. Berichte über Vertuschungen und Verschwörungen fallen zeitlich mit dem Watergate-Skandal in den USA zusammen.
Heutzutage beinhalten UFO-Beobachtungen Elemente einiger oder aller dieser früheren Berichte. Die Untersuchung einer UFO-Sichtung muss heute nicht nur die exakten Wissenschaften, sondern auch Psychologie, Religion und sogar Politik berücksichtigen.
         

 

Der Roswell-Fall

Der bekannteste und gutdokumentierteste UFO-Vorfall ist der sogenannte Roswell-Fall, bei dem im  Juli 1947 auf einer nahe der Kleinstadt Roswell (New Mexiko - USA) gelegenen Farm offenbar ein UFO abgestürzt sein soll, dass völlig zerschellte. Der Rancher William Brazel meldete seinem örtlichen Sheriff den Fund eines zerborstenen Objekts. Der Sheriff alarmierte das Militär in Roswell, worauf  Brazel vom Militär zunächst festgesetzt wurde, während eine Einheit unter Major Jessie A. Marcel die Wrackteile einsammelte und mit einer B-29 zur Wright-Patterson-Airforce-Base flog.
Präsident Truman setzte angeblich eine daraufhin neu gegründete supergeheime Regierungskommission, aus Elite-Wissenschaftlern und ranghohen Militärs - namens "Majestic-12" - ein, um die Trümmer der geborgenen vermeintlichen Untertasse zu untersuchen und zu analysieren.
Die Meldung über eine abgestürzte fliegende Untertasse (hier eine kurze Radiomeldung) ging in Windeseile um die halbe Welt, bevor das Militär auf Befehl von ganz Oben seine bisherigen Kommentare dementierte und den Fall als Irrtum seitens Major Marcel propagierte. Marcel musste vor der Presse bestätigen, dass man lediglich Trümmer eines geheimen Wetterballons gefunden habe. Jahre später widerrief  er seine Presseerklärung und sagte, dass die Trümmer auf den Pressefotos nicht mit den tatsächlich gefundenen identisch seien und dies alles nur eine Vertuschungsaktion war.

Einige Zeit nach dem Vorfall in Roswell meldeten sich mehrere augenscheinlich glaubwürdige Zeugen, die zur selben Zeit in etwa der selben Gegend eine weitestgehend intakte Untertasse an einem Berg gefunden haben wollen, bei der sogar Leichen gesehen worden sein sollen. Auch fanden sich Zeugen einer angeblichen Autopsie dieser Leichen. Möglicherweise sind zur selben Zeit 1947 entweder zwei UFO`s abgestürzt, oder, sofern man diesen Berichten Glauben schenken will, es handelt sich um ein und dasselbe Objekt, dass vielleicht zuerst auf der Farm in Roswell aufschlug und Teile verlor und später etwas entfernter vollends abstürzte. Jedoch fehlt bis heute jeglicher handfeste Beweise für den Absturz eines extraterrestrischen Raumfahrzeuges..
Zum Roswell-Fall fanden sich über die Jahre angeblich viele augenscheinlich glaubwürdige und ernstzunehmende Zeugen, darunter auch hohe Militärs.
1995 gab man von offizieller Seite zu, dass die Wetterballongeschichte erfunden war, um den Absturz eines neuartigen Aufklärungssystems zu vertuschen. Des weiteren seien damals Dummies zu Testzwecken abgeworfen worden, die fälschlicherweise für kleinwüchsige Außerirdische gehalten wurden. Hierbei stellt sich sogleich die Frage, was es für einen Grund gibt, die entsprechenden Akten mehr als 50 Jahre unter Verschluss zu halten. Denn Nachrichtendiensttechnisch müsste das alles aus heutiger (technischer) Sicht "kalter Kaffee" von Gestern sein. An Roswell hängt und fällt mehr oder weniger ein bedeutender Teil der UFO-Forschung. Es wäre also mit der Freigabe etwaiger Dokumente ein leichtes für entsprechende Regierungs- und Geheimdienststellen, die UFO-Forschung ad Absurdum zu führen. Aber nichts dergleichen geschieht!

Selbst die Tagebücher der Jaquelin Kennedy, die vermutlich brisantes Material im Fall der Ermordung ihres Mannes beinhalten, sollten kürzlich veröffentlicht werden, was nur durch den Tod ihres Sohnes, John F. Kennedy junior, durch ein Flugzeugabsturz 1999 verhindert wurde. (In der Presse übrigens las man zum Tod von JFK jr.1999 weltweit: "Der Grund für den Absturz war wahrscheinlich ein Pilotenfehler des Präsidentensohnes im dichten Nebel". Nachweislich jedoch war dieser "dichte Nebel" eine sogenannte Nachrichtenente, denn am Tage des Unglücks herrschte strahlender Sonnenschein und damit klarste Sicht! Es gibt auch Zeugen einer Explosion des Flugzeuges, und es gibt die Aufzeichnungen der Flugaufsichtsbehörde - sofern sie nicht inzwischen verschwunden sind, wie dazumal das Gehirn des Präsidenten JFK, als es von unabhängigen Gutachtern untersucht werden sollte um einen eindeutigen Todesschuss von vorn (hier Zapruder-Filmausschnitt) zu beweisen, wodurch auch bewiesen würde, dass Oswald eben nicht der Täter war und es möglicherweise eine Verschwörung gegen den Präsidenten auf Seiten der Geheimdienste und des Militärs gab!  Jedenfalls stinkt der "Unfall" des John F. Kennedy junior nach etwas anderem: nämlich nach einem Attentat, nach Mord!  Und es liegt geradezu auf der Hand, ein Zusammenhang zwischen dem Tod des Präsidenten JFK und dem des Präsidentensohnes JFK jr. zu sehen. Denn außer der Veröffentlichung der Tagebücher seiner Mutter, wollte er als unabhängiger Präsidentschaftskandidat des Jahres 2000 gegen George Bush jr. und Al Gore antreten, mit dem Ziel, im Falle des Sieges die Mörder seines Vaters vor ein Sondergericht zu stellen, - wie es einst sein Onkel vor hatte! Und er machte dabei die gleichen Fehler wie einst sein Onkel Joseph Kennedy, der ebenfalls einem mysteriösem Attentat zum Opfer fiel in genau dem Moment, als er erfolgreichster Präsidentschaftskandidat wurde!  (Weitere Infos u. Berichte hier!). Soviel quasi als informativer Zusatz.

Doch nun zurück zu unserem Thema:  Präsident Clinton, angesprochen auf den Roswellfall, erklärte auf einer Pressekonferenz im November 1995 während einer Reise nach Nordirland, dass seines Wissens kein außerirdisches Raumschiff in Roswell abgestürzt sei. Falls die US-Luftwaffe damals Leichen außerirdischer Wesen geborgen  habe, so sei er nicht darüber informiert worden.

 

Ray Santillis Autopsi-Film

Im März 1995 erklärte der britische Musiker Ray Santilli, er sei in Amerika bei der Suche nach alten Musikfilmen in den Besitz eines Films gekommen, in dem die Autopsie eines Außerirdischen (Video-MPEG-Datei 2,07 MB), der angeblich 1947 bei Roswell von der US-Army geborgen wurde, zusehen ist.
Auf einem internationalen Symposium der britischen UFO-Forschungsgesellschaft (BUFORA) im August 1995 und unter gewaltigem Medieninteresse, hielt Santilli einen Vortrag, auf dem auch den geladenen Gästen ein Teil des Films gezeigt wurde.
Santilli habe den Film von dem inzwischen sehr alten und kranken Kameramann Jack Barnett, der die Aufnahmen 1947 im Auftrag der US-Regierung gemacht haben will. Barnett verfilmte angeblich insgesamt 60 Filmrollen, von denen er 20 aufgrund von Problemen beim entwickeln vorerst behalten hatte. Das Militär vergas dann einfach, die Filme abzuholen und Barnett erachtete die Sache nicht als wichtig.
John Spencer, der Vorsitzende der BUFORA, rief sofort ein Team aus Filmarchivaren, Vertretern von Filmherstellern, Experten für Spezialeffekte sowie den Direktor der Filmabteilung von Kodak (aus dessen Produktion die Filmrollen stammen) zusammen, um den Film einer genauesten Analyse zu unterziehen. Santilli hat aber bisher einer genauen Untersuchung durch die Experten nicht zugestimmt. Lediglich kleine Fragmente wurden getestet, die aber keine eindeutigen Beweise über die Echtheit der Aufnahmen liefern konnte.
Im April 2006 gab Ray Santilli zu, den Film 1995 gedreht zu haben. Das Alienmodell wurde von einem Experten für Filmspezialeffekte hergestellt, der auch einen der Autopsie-Ärzte gespielt hat.
              

Nach der Beobachtung des Piloten Kenneth Arnold im Jahre 1947 spekulierten die Medien über eine möglicherweise außerirdischen Herkunft der Objekte und faszinierten damit viele Menschen weltweit.
Die Regierung der Vereinigten Staaten führten Untersuchungen in den fünfziger und sechziger Jahren jedenfalls von offizieller Seite nicht gerade mit dem nötigen Enthusiasmus durch, so dass einige betraute Wissenschaftler enttäuscht die Zusammenarbeit mit Regierungsstellen abbrachen und eigene Wege gingen, wie beispielsweise Major Donald Keyhoe oder J. Allen Hynek, die ihre Arbeit privat weiter führten. Keyhoe arbeitete nun bei  NICAP  (National Investigation Commitee on Aerial Phenomena ) und Hynek gründete das Zentrum für UFO-Studien  mit der "unsichtbaren Universität", einer Gruppe anonymer Wissenschaftler.
Die erste größere nichtstaatliche Forschungsgruppe (APRO - Aerial Phenomena Research Organization) wurde1952 ins Leben gerufen.
In letzter Zeit organisiert sich die UFO-Forschung hauptsächlich über MUFON und CUFOS, gegründet 1974 von J. Allen Hynek als Reaktion auf Forderung von Wissenschaftlern, die glaubten, die US-Luftwaffe hätte ihre UFO-Untersuchungen nicht offen und wahrheitsgemäß durchgeführt.

 

Begleiterscheinungen des UFO-Phänomens (Tierverstümmlung, Abduktion...)

In all den Jahren bis zur Gegenwart zeigte sich das UFO-Phänomen auf vielfältige Weise, angefangen von normalen Sichtungen, über Kontaktaufnahmen und Entführungen, bis zu völliges Verschwinden von Menschen samt Material (Flugzeugen); oder auch Tierverstümmlungen: so z.B. ein Pferd  namens Lady, das am 8. Sept.1967 von einer Farm in Alamosa (Colorado - USA) verschwand und dessen Leiche am nächsten Tag einige hundert Meter vom Farmhaus entfernt gefunden wurde. Der Kadaver war verstümmelt: alles Fleisch vom Schädel des Pferdes war entfernt worden, jedoch laut Fachuntersuchungen mit chirurgischer Präzision. In dieser Gegend war es auch mehrfach zu UFO-Sichtungen gekommen und der Verdacht des Zusammenhangs zwischen den Tod  des Tieres und UFO`s verhärtete sich nicht nur in diesem Fall, sondern in tausend ähnlicher Fälle, die der Autor Timothy Good oder die Journalistin Linda Moulton Howe zusammen trugen. Meist wurden gezielt bestimmte Körperteile untersucht oder mit höchster Präzision entfernt...
Auch das spurlose Verschwinden von Menschen kam in der Vergangenheit immer wieder vor: Der australische Pilot Frederick Valentich beispielsweise flog im Oktober 1978 über der Bass-Strait zwischen Australien und Tasmanien, als er in einem Funkspruch an den Melbourner Flugservice (M.F.S.) ein seltsames grünes Licht meldete, das minutenlang um seine Maschine herumflog und offenbar mit ihm zu spielen schien. Der Antrieb und die Instrumente  seiner Maschine schienen durch die Nähe des Objekts beeinträchtigt zu sein. Über Funk versuchte Valentich erfolglos eine Identifikation des Objekts. Beim  Flugservice entstand der Eindruck, dass Valentich ernstlich um seine Sicherheit besorgt war. Sein Funkspruch mit Melbourne wurde die ganze Zeit aufgezeichnet. Am Ende gab Valentich durch, dass das Objekt über ihn sei: "...schwebt wieder über mir, es schwebt und ist kein Flugzeug", als plötzlich ein merkwürdiges Geräusch zu hören war und er sich nicht mehr meldete. Seit dem ist Frederick Valentich spurlos verschwunden. Militärische und zivile Suchaktionen nach seiner Maschine blieben erfolglos.
Seit dem Fall von Betty und Barney Hill, gibt es immer mehr gut untersuchte Fälle von vermeintlichen Entführungen (Abduktion). Das erste bekannte Entführungsopfer neben den Hills, war der Brasilianer Antonio Villa Boas, der 1957 von Außerirdischen untersucht worden sein will und dabei angeblich mit einer seltsamen, fast menschlich wirkenden Frau Sex hatte.
1973 behaupteten zwei Männer, dass sie beim Fischen im US-Bundesstaat Mississippi abduziert wurden. Die Aliens sorgten dafür, dass die Männer zu einem UFO hinaufschwebten, wo sie medizinische Untersuchungen über sich ergehen lassen mussten. Die zwei Männer erlitten einen schweren Schock, und einer von ihnen weigerte sich noch Jahre später, in der Öffentlichkeit darüber zu sprechen.
Der Fall von Travis Walton ereignete sich 1975. Walton verschwand für fünf Tage aus seiner normalen Umgebung. Nur wenige Augenblicke vor der Abduktion hatten sechs Zeugen gesehen, wie er von einer Lichtkugel umgestoßen wurde, worauf die Zeugen die Flucht ergriffen. Als sie kurze Zeit später zurückkehrten, war Walton verschwunden. Der Fall wurde mehrfach genauestens untersucht und auch in einem Hollywood-Film beschrieben.
Aus einem Fall des erfahrene UFO-Forscher Ray Fowler 1979, geht hervor, dass die Aliens Menschen "fernsteuern" können: Sie entführten Betty Andreasson und ihre Tochter heimlich aus deren Haus, indem sie etwaige Zeugen "abschalteten", das heißt lähmten bzw. bewusstlos machten.
Im Zusammenhang mit Entführungen wird auch von anderen Eigenschaften der Aliens berichtet, etwa ihre angebliche Fähigkeit, durch Wände zu gehen, wenn sie Abduktionsopfer aus dem Haus entführen, oder dass die bewegungslosen Entführungsopfer waagerecht oder senkrecht auf einem Lichtstrahl in ein UFO gleiten.
Um 1980 kristallisierte sich bei den meisten Abduktionsberichten eine feste Struktur heraus, wonach eine Abduktion mit Lähmung, medizinische Untersuchung, Telepathie, Amnesie und Sichtungen kleiner Aliens mit großen schwarzen Augen einher geht.
Der Forscher Budd Hopkins stellte anhand der Untersuchungen mehrerer Entführungsopfer fest, dass einzelne Personen mehrfach in ihrem Leben abduziert werden. Zudem werden die meisten Abduktionserlebnisse den Opfern nicht bewusst, weil sie von "falschen Erinnerungen" überdeckt werden.
Hopkins entdeckte bei Abduktionsopfern Narben, die ihre Erlebnisse zu bestätigen scheinen. Zudem untermauern seine Forschungen den Verdacht, dass sich die Aliens für die menschliche Fortpflanzung interessieren, - den Entführten werden Eizellen und Sperma entnommen. Auch wird immer wieder von Implantaten berichtet, die von den Aliens bei einer weiteren Abduktion wieder entfernt werden.
Hopkins entdeckte des weiteren, dass die Aliens bei den Abduktionsopfern eine künstliche Befruchtung vornehmen und später  den Embryo wieder entfernen. Die Abduktionsopfer werden auch während der Entführung mit Babys und Kleinkindern zusammengebracht, die als Kreuzungen zwischen Menschen und Aliens beschrieben werden - Hybriden.
1993 berichtet die Abduktionsforscherin Karla Turner, einige Abduktionsopfer hätten behauptet, das US-Militär würde mit den Aliens bei der Abduktion kooperieren.
1994 wies der Harvard-Professor John Mack darauf hin, dass die Aliens ein Interesse an der Ökologie der Erde haben.
Im großem Ganzen muss man allerdings sagen, dass die meisten Abduktionsopfer nur wenig vorzuweisen haben, was die Realität ihrer Erfahrungen bestätigen könnte. Im Gegensatz zu Menschen, die ein UFO gesehen  haben, können sie  keine Fotos vorweisen, keine Radar-Sichtungen, keine Filme und normalerweise nicht einmal Zeugen. Ihre Berichte kommen unter Hypnose zustande, was ebenfalls dazu beiträgt, sie nicht allzu glaubwürdig erscheinen zu lassen.
Insgesamt ist die Problematik der Abduktion höchst komplex, und es gibt bis heute nicht einmal eine vorläufige plausible Antwort auf die zentralen Fragen: Welches Ziel verfolgen etwaige Aliens mit Abduktionen?  In  welcher gesellschaftlichen Struktur leben die Aliens? Wieso operieren sie im Geheimen? Wie groß angelegt ist das Abduktionsprogramm? Welchen Zweck dient die Erschaffung der Hybriden?

 

Erklärungsversuche:

Es ist natürlich kein Zufall, dass der Beginn der modernen UFO-Berichte zeitlich mit dem Beginn des Kalten Krieges und des Wettlaufs in den Weltraum zwischen den USA und der UdSSR zusammenfiel. Kenneth Arnold sagte nach seiner Sichtung, er habe zuerst geglaubt, russische Waffen, die den amerikanischen überlegen sind, zu sehen.
Große Teile der Forschungs- und Entwicklungsarbeit der amerikanischen Raumfahrt wurden in der Wüste in New Mexiko in Alamogordo und White Sands durchgeführt, eben in jener Gegend, in der auch von den meisten UFO-Sichtungen und späteren angeblichen Abstürzen berichtet wurde. Einige dieser "UFO`s" waren mit Sicherheit neuentwickelte Waffensysteme, aber bei weitem nicht alle. Möglicherweise sorgen sich etwaige Außerirdische um die Zukunft der Erde und haben sich gerade diesen Ort für ihre Kontaktaufnahme ausgesucht, wurden doch hier die ersten Atombomben entwickelt und getestet und damit sozusagen das "Feuer der Hölle" entfacht (?).
Zahllose Versuche hat es schon gegeben, das UFO-Phänomen zu erklären und zu lösen, wobei  sich UFO-Befürworter und UFO-Gegner einen ständigen Kampf liefern, leider oft auf Kosten der Wahrheit. Extreme und Fanatiker gibt es auf beiden Seiten und die Regierungen der verschiedenen Staaten  (insbesondere der USA), versuchen die ganze Thematik ins lächerliche zu ziehen. Wirklich seriöse und wissenschaftliche Forschung ist bei diesem Klima nicht leicht und eher selten. Eine endgültige Antwort ist noch immer nicht möglich.
Am häufigsten kann man UFO-Sichtungen durch natürliche Umstände erklären: Verwechslungen mit Flugzeuglichtern, Planeten oder Sterne; natürliche Himmelskörper erscheinen manchmal ungewöhnlich hell, auch plötzlich aufleuchtende Meteoriten werden oft für UFO`s gehalten. Hin und wieder treten scheibenförmige metallisch-graue Wolkenformationen auf, die UFO`s verblüffend ähnlich sind, oder nachtleuchtende Wolken und Nebensonnen täuschen den Beobachter. Eiskristalle in der Atmosphäre, an denen das Licht reflektiert wird, leuchten manchmal rötlich am Himmel, oder wieder in die Atmosphäre eintretend Satelliten, sogar der Start von Kosmos- 955 führte 1977 zu Berichten über quallenförmige UFO`s über der Stadt Petrozawodsk in Russland.
Sogar Laser-Shows und Scheinwerferlicht an niedrigen Wolken wurden schon für UFO`s gehalten. Das britische Verteidigungsministerium wies einmal vor einem Konzert von Jean-Michel Jarre die britische UFO-Forschungsgesellschaft darauf hin, dass mit einem starken Anstieg von UFO-Sichtungen zu rechnen sei.
Aber bei all diesen Erklärungsversuchen, die zum größten Teil auch zutreffend sind, bleibt ein kleiner Prozentsatz übrig, der sich eben nicht so einfach aufklären lässt. Dieser Teil bleibt das, was der Name sagt: Unidentifizierbar!
Und genau das ist der zu erforschende Bereich. Oftmals werden solche Sichtungen von absolut glaubwürdigen  Beobachtern bezeugt, ob Militärs, Politiker oder anderen Würdenträgern, aber lassen  wir doch einige dieser integren Personen zu Wort kommen:

Dr. Hermann Oberth, einer der führenden Raketentechniker der Welt, sagte folgendes zum Thema UFO`s: "Diese Objekte sind von hochintelligenten  Wesen entwickelt und gesteuert. Sie kommen wahrscheinlich nicht aus unserem Sonnensystem und vielleicht noch nicht einmal aus unserer Galaxie. Auf bestimmten Gebieten ist wissenschaftlicher Fortschritt nicht allein das Werk der Menschen gewesen, sondern wir haben von den Wesen anderer Welten Hilfe erhalten".

Luftmarschall Lord Downing: "Die Zahl der Beweise für die Existenz von UFO`s  ist überwältigend. Natürlich gibt es fliegende Untertassen wirklich und sie stammen aus dem interplanetaren Raum".

Jimmy Carter, Gouverneur und später Präsident der USA:  "Ich lache nicht mehr über Menschen,  die sagen, sie hätten ein UFO gesehen, denn ich habe selbst eines gesehen".

Hohe Regierungsbeamte der ganzen Welt stehen dem UFO-Phänomen aufgeschlossener gegenüber, als die Regierung der USA.1976 übergab das spanische Luftfahrtministerium Akten über außergewöhnliche Fälle von UFO-Sichtungen samt Fotografien dem Journalisten Juan  Benitez. Er schrieb in einem Artikel für das Magazin "Flying Saucer Review": "Wenn man diese Akten liest, wird es völlig klar, dass UFO`s Realität sind und für die Regierungen der ganzen Welt ein wichtiges Anliegen."

 

© 2000 by Torsten Migge, Grenzwissenschafts- und Geschichtsforschung.
All Fotos © by The UFO BBS (CD Vol. 2.0 / Ser # 01148)

 


UFO-Lexikon:

 

ADC:
Abkürzung für Air Defense Command. Bei der ADC handelt es sich um das Luftverteidigungs-Kommando der USA.

Aliens:
Sammelbegriff für alle ETs. Aliens steht für die Anderen, die Fremden, die Besucher etz., die aus fliegenden Untertassen kommen.

AMC:
Steht für Air Material Command. Handeln tut es sich dabei um die Unterabteilung der ATIC.

ATIC:
Air Technical Intelligence Center in Ohio. ATIC ist die Vorgesetzte United States Air Force (amerikanische Luftwaffe)-Behörde des Projekts Blue Book.

AWACS:
Airborne Warning and Control System. (luftgestütztes, flugzeuggebbundenes Frühwarnsystem der NATO).

Blue Book:
Allgemeine Bezeichnung für die offizielle amerikanische Ufo-Forschung durch die US-Regierung. Genauer handelt es sich um ein zwischen 1949-1969 laufendes Ufo-Untersuchungsprojekt. Geforscht wurde vom amerikanischen Verteidigungsministeriums (Pentagon).

CENAP:
Centrales Erforschungs-Netz außergewöhnlicher Himmelsphänomene. Gründer: Werner Walter und Hansjürgen Köhler. Die IJFO-Forschungsgruppe wurde 1976 gegründet. Ufo-Hotline unter 0621-701370.

Colorado-Projekt:
Um wissenschaftlich nach Ufos zu forschen, bekam im Jahre 1967-1968 die Universität von Colorado in Boulder einen Vertrag und damit knapp eine halbe millionen Dollar. Das Colorado-Projekt war geboren.

CRC:
Steht für Control Reporting Center und ist ein milit. Radarerfassungs- und Meldezentrum.

CUFOS:
Abkürzung für Center for UFO Studies. Gegründet wurde CUFOS von Dr. J. A. Hynek, der bereits als astronomischer Berater, der amerikanischen Luftwaffe des Blue Book, zwei Jahre lang diente.

DOD:
Verteidigungsministerium (engl. Department of Defense).

DSP:
Abkürzung für Defense Support Program. Dabei handelt es sich um die satellitengeschützte Fernaufklärung des Pentagon, alles unter strengster Geheimhaltung.

ET:
Wohl eine der bekanntesten Abkürzungen überhaupt: ET steht für Extraterrestrial und bedeutet soviel wie der Außerirdische.

ETH:
Extraterrestrial Hypothese = Alle Hypothesen über Außerirdisches Leben.

Fliegende Untertassen:
Ist ein anderes Wort für Ufo, sind also Flugobjekte, die nicht zu identifizieren sind. Unter Fliegender Untertasse muss nicht immer ein Ufo in Form einer Untertasse gemeint sein.

FOIA:
Freedom of Information Act, Gesetz zur Freiheit der Information in den USA. Durch dieses Gesetzt wird erlaubt, in geheimen Unterlagen einzusehen. Gegründet wurde dieses Gesetzt von der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung.

GEP:
Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens in Lüdenscheid.

IFO:
Gegenteil zu UFO, steht für Indentifiziertes Flug-Objekt. Ein IFO wird immer erst für ein UFO gehalten, bevor es als IFO identifiziert wurde, und eine plausible irdische Erklärung gefunden wurde.

Magazin 2000:
Dieses Magazin wird zweimonatlich von Michael Hesemann herausgebracht. Neuerdings nennt es sich Internationales Forum für Grenzwissenschaften.

MJ-12:
Abkürzung für Majestic 12.

Majestic 12:
Zwölf höchstrangige Vertreter der US-Regirung versuchen seit 1947 (seit dem Roswell-Absturtz) eine Operation zu leiten, um der Menschheit die Ufo-Wahrheit zu verheimlichen.

MUFON:
Bei MUFON (Mutal UFO Network in Austin, Texas/USA) handelt es sich um die größte private UFO-Organisation in den USA. Insgesamt sind nun mehr als 6000 Personen Mitglied. Herausgeber des MUFON UFO Journal.

NICAP:
National Investigation Committee on Aerial Phenomena, hierbei handelt es sich um eine nicht mehr existierende private UFO-Forschungsorganisation in Washington. Gegründet wurde diese Organistation u.a. von Ex-Major Donald E. Keyhoe, der die USAF bezichtigte, dass sie UFO-Geheimnisse vor der Öffentlichkeit schütze.

NORAD:
North American Air Defense Command, das nordamerikanische Luft-Verteidigungs-Kommando besitzt gewaltige Radar-Einrichtungen rund um den Globus.

NSA:
Notional Security Agency, die geheimste US-Geheimdienstbehörde mit der Aufgabe der elektronischen Überwachung in potentiellem Feindesländern.

Ovni:
Spanisches Wort für UFO.

Re-Entry:
Anderes Wort für Weltraumschrott.

Robertson-Forum:
Die CIA berief Anfang 1953 ein Wissenschaftler-Komitee zu einer ca. einwöchigen Klausur ein, um anhand vorliegender UFO-Fälle zu bestimmen, od das Phänomen UFO eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstelle. Angeblich kamen sie dabei zum Ergebnis, dass nicht die UFOs, sondern die mit dem UFO-Phänomen verbundene Hysterie eine Bedrohung ist.

Roswell:
In Roswell stürzte im Sommer 1947 eine Fliegende Untertasse ab. Roswell ist eine kleine Stadt im Bundesstaat New Mexico.

SAO:
Astrophysikalisches Observatorium des MIT, ein "Wissenschaftsbau" der USA. (Smithsonian Astrophysical Observatory).

SHAPE:
Supreme Headquarters of Allied Powers in Europe, Oberkommando der alliierten NATO-Streitkräfte.

SOBEPS:
Bei der Societe Belge d` Etude des Phenomenes Spatiaux (SOBEPS) handelt es sich um eine belgische Gesellschaft zur Erforschung von Weltraumphänomenen mit ihrem Sitz in Brüssel. Aktiv war die private UFO-Forschungsgruppe von 1989-1991 während der belgischen UFO-Dreiecke, leider ist nun nichts mehr von dieser Gruppe zu hören.

STP:
Steht für Satellite Tracking Program. Das Programm des SAO wurde Ende der 50er Jahre eingeführt, um den sowjetischen SPUTNIK auszuspionieren.

UFO:
Ist die Abkürzung für Unidentifiziertes Flugobjekt, deren Natur und Herkunft für den Betrachter unklar ist. Meist können auch technische Experten keine sinnvolle Erklärung finden. Je länger sie sich mit dem Phänomen auseinander setzen, desto mehr Fragen kommen auf. Viele Menschen meinen, dass ein UFO immer etwas mit Außerirdischen zu tun hat, obwohl das Kürzel UFO wertneutral gemeint ist.

UFO-Beobachter:
UFO-Zeugen sind Personen, die bereits ein Unidentifiziertes Flugobjekt am Himmel gesehen haben. Einige von ihnen haben sogar schon ein UFO foto- oder videografiert. Sie geben den UFO-Forschern am meisten Stoff zum forschen.

UFO-Fall:
Für den UFO-Forscher wird aus jeder UFO-Beobachtung ein UFO-Fall. Es muss untersucht werden, ob es sich bei der UFO-Beobachtung um ein UFO, oder um ein IFO gehandelt hat.

UFO-Flap:
Mit diesem Begriff ist gemeint, dass konzentriert Meldungen vieler unabhängigen UFO-Sichtungen in einem Gebiet, oder im begrenzten Zeitraum geschehen.

UFO-Hotline:
Telefonisch ist Deutschlands UFO-Meldestelle unter 0621-701370 immer zwischen 10.00 und 23.00 Uhr erreichbar. Der Telefon-Service wird der Öffentlichkeit und den Behörden zur Verfügung gestellt. Es können dort Anfragen zwecks Informationsmaterial oder konkrete Fragen gestellt werden.

UFO-Forscher:
Jene Personen, die versuchen Ufologen aus dem Verkehr zu ziehen und sich selber den Status des besten UFO-Experten erkämpfen. UFO-Forscher sollten als UFO-Skeptiker gesehen werden.

UFO-Stimulus:
Objekte und Erscheinungen, die der Beobachter nicht kennt und deshalb als UFO deutet, sind unter UFO-Stimulus (oder UFO-Stimuli) zu verstehen.

Ufologen:
Sind jene Peronen, die sich intensiv mit UFOs beschäftigen. Sie veranstalten UFO-Kongresse, -Seminare -Vorträge und geben Schrifttum für interessierte Personen heraus.

Ufologie:
Die Ufologie ist eine selbsternannte Sparte der Forschung im grenzwissenschaftlichen Bereich zwischen Para-Phänomenologie und Pseudo-Wissenschaft. Jeder Ufologe muss sich sein Wissen selbst aneignen, weil die Ufologie von keinem Lehrstuhl besetzt ist. Wichtig für einen Ufologen sind Abenteuerlust, Faszination, sowie Einsatz.

USAF:
United States Air Force (amerikanische Luftwaffe).

WPAFB:
Wright-Patterson Air Force Base.

 

 

Home  |  Prähistorie  |  UFO`s Philadelphia Experiment  |  Tunguska  |  Berichte  |  Astronomie  |  Raumfahrt  |  Esoterik Bilder  ]
Vorwort  |  Links  |  Forum  |  Gästebuch  |  Awards  |  Impressum  |  Sitemap  |  Webringe  ]
I